MOTOGP Sachsenring 2019 mit Kindern

Im offenen Zelt Michelin sehen wir wie die MotoGP Reifen aufgezogen werden.
„Papa der Marc ist ja gar nicht so groß“.
Nicht vergessen! Ohne Gehörschutz ist es für die Kleinen viel zu laut.

Meine Kinder schauen gern mit, wenn sich sonntags vor dem Fernseher sitze und die MotoGP-Rennen verfolge. Meine Tochter sowie mein Sohn kennen sogar die Namen einiger Fahrer und haben ihre Lieblinge. Sohnemann mag die Ameise (Marc Marques) und Töchterchen sympathisiert für Fabio Fantastique. Also wieso sollten sie mich nicht zum Rennwochenende am Sachsenring begleiten? Aber wird es den Kids gefallen? Und gibt es was zu beachten?

Ja, es gibt eine Sache die man mit Kids an der Rennstrecke unbedingt beachten sollte. Die Lautstärkt der Bikes ist höllisch. Aber Kinder nehmen den Lärm wohl noch etwas stärker war als Erwachsene. Einen Lärmschutz für Kinderköpfe gibt es zum Glück an fast jedem Merchandise-Stand. Sie kosten circa 10 Euro und sind mit verschiedenen Startnummern zu beschriftet. Wir haben uns für die gelben 46er entschieden.

Aber den Hörschutz sollte nur direkt an der Strecke getragen werden. Im Fahrerlager geht es so hektisch einher, dass man alle Sinne benötigt, um nicht von einen der vielen Motorroller angefahren zu werden.

Das Fahrerlager selbst ist wie ein Freizeitpark. Für Kinder gibt es da viel zu entdecken. So zeigt Michelin in einem offenen Zelt das Vorbereiten der MotoGP-Reifen. Außerdem gibt es einen LKW-Auflieger mit allen Lederkombis der Fahrer – manchmal darf man sich da drinnen auch umschauen und das Leder anfassen. Und mit ein Bisschen Glück trifft man auch seine Helden. Am meisten Trubel war natürlich vor den blauen LKWs – alle wollen Vale sehen. Aber die Fahrer verlassen Ihre sichere Behausung selten. Alle Team-Quartiere bieten Fankarten ihrer Fahrer zum mitnehmen an. Einige spendieren sogar eine Eistüte, das Beste gibt es bei Aprilia.

Wer das Glück hat eine Paddock-Einladung zu bekommen, brauch sich um Verpflegung keine Sorgen zu machen. Auf kleinsten Raum zaubern die Teams wahre Köstlichkeiten hervor und der Kühlschrank mit den kalten Getränken füllt sich wie von Wunder immer wieder selbst auf. Über die vielen Bildschirme lassen sich die Runden und Zeiten bestens überblicken. Hiermit möchte ich mich ganz herzlich für die Einladung vom VR46-Team bedanken. Es war ein fantastische Wochenende.

Die MotoGP2-Boxen können wir genau einsehen und die Arbeit der Mechaniker beobachten.
Von der Tribüne haben wir direkten Blick auf die Honda Trailer. Aber Marc kommt nicht raus.

Renn-Highlights

Auf der Start/Ziel-Geraden kommen die Fahrer den Berg hoch und das Vorderrad hebt leicht ab – wie hier bei Marc Marquez.
Auch Rossi kämpft in der Qualifikation um einen guten Startplatz. Er schafft es am aber nur auf Position 11.
Wie schon letztes Jahr startet Marc Marquez (93) von der Pole, gefolgt von Fabio Quartararo (20) und Maverick Vinales (12).
Mit einem super Start setzt sich Fabio Quartararo (20) an die Spitze, scheidet später aber aus dem Rennen aus.
Vale musste kämpfen, um bei der Verfolgergruppe von Marc Marquez mithalten zu können. Hier im Bild hängt er hinter Fabio Quartararo der im Rennen frühzeitig ausschied.

Einen besonders guten Blick auf das Renngeschehen haben die Rettungskräfte.

Und wie schon das Jahr zuvor, setzte sich Marc Marquez von seinen Verfolgern ab und gewann das Rennen.

Weitere Bilder

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Start typing and press Enter to search

0
Bitte schreibe einen Kommentarx