Tourenvorschlag mit GPS-Daten: Jedes Jahr versuche ich mit dem Motorrad in die Schweiz zu fahren. Die wunderschönen Landschaften und anspruchsvollen Bergstraßen garantieren schöne Motorrad-Erlebnisse.

Wochenend-Tour nach Sankt Moritz

Jedes Jahr versuche ich mindestens für ein Wochenende mit dem Motorrad in die Schweiz zu fahren. Die wunderschönen Landschaften und anspruchsvollen Bergstraßen garantieren schöne Motorrad-Erlebnisse. Mit diesem Bericht möchte ich Euch eine zwei-tägige Tour durch vier Länder, mit dem zweithöchsten befahrbaren Alpenpass und vielen anderen Highlights vorstellen.

Tag 1: Fahrt nach Sankt Moritz

Plansee

Nach einem kurzen Autobahnsprint auf der A95 in Richtung Garmisch-Partenkirchen biegen wir in Oberau auf die B23 und nach Ettal auf die ST2016 – eine wunderschöne Landstraße. Bei Kilometer 112 gibt es die erste Pause am beliebten Motorradtreff am Plansee.

Piller Höhe

Es gibt eine schöne Bergstraße, um nicht von Imst bis Fließ die Autobahn A12 fahren zu müssen. Fahrt dazu durch Imst nach Süden auf der L16 bis Wenns. Biegt in Wenns rechts auf die L15 und Ihr erlebt schöne Kurven und einen schönen Ausblick auf das Oberinthal.

Reschenpass

Bei Nauders fahren auf der B180 in Richtung Reschenpass und überqueren die Grenze zu Italien. Der Reschenpass ist bekannt für die See stehenden Kirche. Nur dieses Jahr ist der Wasserspiegel so niedrig, dass einiger Spaziergänger auf einem Dam um die Kirche laufen können.

Ofenpass

Nach dem Reschenpass wollten wir über das Stilfser Joch nach Sankt Moritz fahren. Doch Regen zog auf und wir entschieden uns gegen die Strapazen des Stilfser Jochs und wählten die deutlich schnellere Strecke über den Ofenpass nach Sankt Moritz.

Pünktlich zum Abendessen ereichten wir unser Hotel in Sanktmoritz.

Tag 2: Heimweg nach München

Sankt Moritz

Der Sonntag zeigte sich als sonniger und warmer (13 Grad Celsius) Herbsttag. Gut gelaunt und voller Freude starten wir zu meiner favorisierten Bergstraße – dem extrem kurvigen Maloja Pass.

Albula Pass

Über den Julierpass mit seiner kargen Mondlandschaft erreichten wir Tiefencastel -die Einfahrt zum malerischen Albula Pass. Dort zeigte sich die Schweiz wie in einem Hochglanz-Reiseführer: gemähte grüne Bergwiesen, vielen Brücken und Viadukte mit roten Bergbahnen sowie dem atemberaubende Morteratschgletscher.

Stilfser Joch

Das Stilfser Joch ist stets das Highlight der Saisonabschlussfahrt. Italiens höchste asphaltierte Alpenstraße (2757 Meter) lässt mein Herz jedes Mal höher schlagen. Bevor wir die 48 Spitzkehren herunter fahren, machen wir noch viele Selfis. Ein besonders schönes Panorama kann man auf der Straße zur Tibet Hütte genießen.

Stilfser Joch
GS011517
GS011517b
GS011519
GS011521
GS011527 (1)a
GS011530 (2)v
GS011533 (1)a
GS011533 (1)d
GS011533
GS021533d
previous arrow
next arrow

Fischerteich Prad

Nach einer rasanten und kraftzehrenden Abfahrt vom Stilfser Joch kehrten wir zum späten Mittagessen im Restaurant am Fischerteich ein. Satt und gestärkt machten wir uns auf dem Heimweg über den Reschen und Fernpass.

Die Wochenendtour durch vier Länder mit wunderschönen Landschaften und anspruchsvollen Straßen möchte ich mit Euch teilen. Hier könnt Ihr die GPS-Daten im gpx und kml Format herunterladen und direkt aufs Navi übertragen. Wer die Tour umplanen möchte, findet auch die Kurviger-Routen. Viel Spaß beim planen und nachfahren!

5 1 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Castorp

coole Tour – und sehr schöne Bilder! Weiter so!

Start typing and press Enter to search

1
0
Bitte schreibe einen Kommentarx
()
x